Meinungen

Das Treffen bei Ihnen hat mich schon sehr, sehr inspiriert und auf meinem Weg sicherer gemacht - dafür danke ich Ihnen. 
O.R., Primarlehrer, Kt. Aargau

Liebe Frau Dr. Killmer, Sie haben das Agro-Forum 2013 als Referentin bereichert! Es war spannend, Ihnen zuzuhören! Herzlichen Dank!
Matthias Zurflüh, OK-Präsident, Agro-Forum, Bern

Der Vortrag "Die Flamme am Leben erhalten - Burnout vorbeugen" war entspannend und in dem Sinn burnoutvorbeugend, hab bei der Verabschiedung fast nur lächelnde Gesichter gesehen.
Pfarrer Peter Hediger, Oberentfelden

Ihr Vortrag zum Stressmanagement wurde allgemein sehr gut aufgenommen. Wenige einzelne Rückmeldungen waren positiver Natur, man hat ihren Ausführungen Hinweise zu einem sorgsamen Umgang mit den eigenen Ressourcen entnommen. Ich beurteile ihre Ausführungen und Hinweise als sehr nutzbringend und bin froh über ihre Inputs."
Bruno Widmer, Stellvertretender Geschäftsführer, F. Preisig AG, Wettingen

Auf besonderes Interesse stossen die beiden Workshops zu den Themen "Wie erkennt man Burnout im Betrieb?"(Peter Richter) und "Erfolgsfaktoren einer umfassenden Burnoutprävention" (Christel Killmer).
Gesundheitsförderung Schweiz

Der Workshop zur Betrieblichen Gesundheitsförderung war für alle teilnehmenden Kaderleute sehr wertvoll. Insbesondere die von Ihnen souverän moderierten Diskussionen brachten wichtige Erkenntnisse.
Oberst Martin Widmer, Chef Abteilung Militär- und Bevölkerungsschutz Aargau

Monika CasilloWir haben Unterlagen mit praktischen Tipps erhalten, konnten Fallbeispiele erläutern und neue Impulse und Ideen mitnehmen. Die Gruppengrösse war sehr angenehm, wie auch der Schulungsraum. Herzlichen Dank, Frau Killmer, der Workshop hat mir gut gefallen!
Monica Casillo, Leiterin Business Support IRIS/UVG, Centris AG, Solothurn

Die Problematik Burnout wurde im Workshop lebhaft und praxisnah behandelt. Der Fall der von Burnout Betroffenen hat mich sehr beeindruckt, insbesondere weil es so oder ähnlich im Berufsleben oft vorkommt.
Durch ihre offene, lebendige und lockere Art brachte Frau Killmer mich und die anderen Kursteilnehmer dazu, offen zu sein und so das Thema vom Tabu zu befreien. Ich danke Frau Killmer für die Vorstellung des Themas und lege jedem ans Herz, sich mit diesen Dingen zu seinem und zum Vorteil anderer Menschen zu befassen.
Martin Clostermann, Dipl. Ing. (Uni), Entwicklung, Stuttgart

Der Workshop "Gesund zum Erfolg - ohne Burnout" war für mich sehr nützlich. Er hat wieder Kraft und Mut gegeben. Da und dort konnte er Blockaden lösen und den Teilnehmenden wieder mehr Zuversicht verschaffen.
Er ist sehr empfehlenswert - auch für Vorgesetzte!
Beat Aeschlimann, Projektleiter Kantonaler Sozialdienst, Aarau

Heiner OberholzerGefallen hat mir der Austausch in der Kleingruppe mit direkt und indirekt Betroffenen.
Einmal ein Tag im Workshop "Gesund zum Erfolg – ohne Burnout" ist ein guter Schritt auf dem lebenslangen Weg.
Heiner Oberholzer, Dipl. Ing. (FH), Qualitätsbeauftragter, Kt. Aargau

„Gesund zum Erfolg – ohne Burnout“ – bedeutet für mich nicht nur auf die eigene Gesundheit zu achten, sondern als Leiter einer Institution meinen Mitarbeitenden Gesundheitswege aufzuzeigen und diese mit ihnen weit möglichst umzusetzen (diese Wege beinhalten Themen von der Person selbst, zu den sozialen Beziehungen und bis hin zu Arbeitsplatzstrukturen). Mit grossem Engagement hat Frau Killmer aufgezeigt, dass als Ausgangslage das Thema „Gesund zum Erfolg – ohne Burnout“ uns alle angeht und dass Burnout eng mit den Arbeitsbedingungen zusammenhängt. Durch das Impulsreferat und Fallbeispiele konnten Ursachen und Folgen von Bunout beleuchtet und Lösungen aufgezeigt werden. Frau Killmer ist mit viel Geduld auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden eingegangen. Gefallen hat mir auch die Offenheit im Workshop. Als Wirkung konnte ich nicht nur bei mir, sondern auch bei den anderen Teilnehmenden feststellen, dass Klarheit zum Thema Burnout meine/unsere Fähigkeiten erweiterte, einem Burnout vorzubeugen – sei dies bei mir selbst oder für „meine“ Mitarbeitenden.
Philippe Daucourt, Heimleiter, Domicil Nydegg, Bern

Der Workshop „Burnout – ich doch nicht! Zum Erfolg führen“ war für mich rundum nützlich. Ideal war die kleine Gruppe und dass du gut auf die Bedürfnisse und Erwartungen der einzelnen Teilnehmer eingegangen bist. Besonders gefallen hat mir der konkrete Fall, welcher zeigte, wie es zum Burnout kommt und wie die betroffene Person wieder aus dem Tunnel raus kam. Auch ist es wertvoll, sich für einen Tag aus dem Alltagsgeschäft auszuklinken.
D.W., Geschäftsführer, Kt. Aargau

Nur einen Vorwurf soll mir nie jemand machen können: Dass ich ein drohendes Burnout bei einem mir anvertrauten Mitarbeiter nicht erkannt hätte. Im täglichen Streben nach geschäftlichem Erfolg steht der Fürsorgeaspekt bei Führungskräften leider allzu oft im Hintergrund. Der Workshop hat mich sensibilisiert. Ich achte künftig schon auf die ersten Anzeichen des Ausbrennens bei unseren Mitarbeitern, wie Hyperaktivität, nie NEIN sagen können, alles selber machen, chaotische Büroorganisation, etc. Dann kann ich noch eingreifen, dann kann ich noch rettend helfen. Und das ist meine Pflicht und Verantwortung!
B.V., Mitglied der Geschäftsleitung, Aarau, Kt. Aargau

Der Workshop "Burnout - ich doch nicht! Zum Erfolg führen" war von hoher Qualität, nicht zuletzt, weil Frau Killmer unsere Wünsche flexibel mit einbezogen hat. Besonders gefallen hat mir der Dialog in der Gruppe und die Übung "Wie sage ich NEIN?". Herzlichen Dank für den spannenden Tag!
P.L., Finanzplaner, Kt. Aargau

Den Workshop habe ich als nützlich und qualitativ hochwertig erfahren. Frau Killmer ist gezielt auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen. Ebenso wertvoll waren die Beispiele aus der Praxis und die offene Kommunikation der Teilnehmer im Kurs.
P.V., Unternehmensberater, Kt. Aargau

Der Workshop "Gesund zum Erfolg - ohne Burnout" war rundum gelungen. Vielen Dank für den interessanten Tag!
R.G., Personalberater, Suhr, Kt. Aargau

Wir konnten wertvolle Tipps von dem Seminar „Burnout – ich doch nicht! Was Führungskräfte wissen müssen“ nach Hause nehmen und von einem spannenden Erfahrungsaustausch profitieren. Der Gesundheit zu liebe soll man auch einmal NEIN sagen, sich abgrenzen und sich bewusst Pausen gönnen. Danke für den interessanten Tag.
Gemeindeverwaltung Hünenberg

Frau Dr. Christel Killmer hat in unserer Organisation, im Rahmen der Burnoutprophylaxe, verschiedene Informationsveranstaltungen durchgeführt.
In einem zweiten Schritt haben wir sie mit der Durchführung eines Gesundheitszirkels beauftragt. Diese Massnahmen haben bei den Vorgesetzten und den Mitarbeitenden zu einer Sensibilisierung und teilweise zu wichtigen Verhaltensänderungen geführt. Wir haben Frau Dr. Christel Killmer menschlich und fachlich als sehr kompetente Fachfrau kennengelernt.
Guido Pfister, Sektionsleiter AMI, AWA - Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Aargau

„Gesundheitsförderung verhindert Burnout“
Zu diesem Thema informierten Sie die 40 Mitarbeitenden unseres RAV (Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum, Anm. C.K.)
Mit eindrücklichen Beispielen wiesen Sie auf die Gefahren hin, denen Beratungspersonen in ihrem beruflichen Umfeld ausgesetzt sind. Sie motivierten zur Burnout-Prophylaxe, die Rücksicht nehmen soll auf die Persönlichkeit, Präferenzen und Möglichkeiten jedes Einzelnen.
Ihr anschaulicher Vortrag zur Burnout-Prävention hat die Zuhörenden individuell und genau an dem Punkt "abgeholt", an dem sie persönlich gestanden sind. Fallbeispiele führten zu interessanten Hinweisen, Diskussionen und Fragen, die Sie einfühlsam und kompetent beantwortet haben. Herzlichen Dank.
Othmar Huber, Leiter RAV Suhr, Amt für Wirtschaft und Arbeit Aargau

Der Gesundheitszirkel war für mich eine grosse Hilfe. Die alltäglichen Belastungen kann ich – gemäss dem Erklärungsmuster „personale, interpersonelle oder strukturelle Ebene“ – besser einordnen.
Ich verstehe, was abläuft, gewinne mehr Distanz und werde dadurch handlungsfähiger.
An unseren Sitzungen haben wir konkrete, umsetzbare Lösungen erarbeitet und an das gesamte Team weiter gegeben.
Josefine Guiot, Teilnehmerin Gesundheitszirkel RAV-Rheinfelden

Die Beratung bei Frau Dr. Killmer hat mir sehr geholfen. Ich bin jetzt beschwerdefrei und habe wieder mehr Energie und Freude am Leben. Das alles war ohne stationäre Therapie möglich. Bei reduziertem Pensum konnte ich positive Veränderungen direkt im Arbeitsalltag umsetzen, wie Pausen, mehr Bewegung, weniger Perfektionismus. Ich bleibe dran und empfehle Frau Killmer gerne weiter.
A.M., Unternehmer,  Kt. Zürich

Das Gespräch mit Ihnen hat mir wertvolle Hinweise und Bestätigungen geliefert. Es gab mir auch den Mut und die Zuversicht, diese Veränderung aktiv umzusetzen und mich (und meine Gefühle) selber wieder ernster zu nehmen. Herzlichen Dank.
M.B., Betriebsökonom FH, Kt. Zürich

Dank Strategien, welche ich bei Ihnen lernen durfte, sind Ablenkungen nicht Belastung geworden.
Heiner Oberholzer, Dipl. Ing. (FH), Qualitätsbeauftragter, Kt. Aargau

Als Privatperson bin ich mit einem Sorgenpaket zu Frau Killmer gegangen, um mir nützliche Tipps abzuholen zur Bewältigung meiner derzeitigen Krise. Ein gemeinsames intensives Gespräch legte die vorherrschende Situation dar und nach der Beratung bin ich mit grossem Optimismus an die Herausforderungen gegangen. Bereits nach wenigen Tagen trat der entscheidende Erfolg ein und ich sage danke für die hilfreiche Unterstützung.
J.P.,  Aarau, Kt. Aargau

Seit ich bei Dir vor einem halben Jahr im Workshop war, konnnte ich auch in den anschließenden Telefoncoachings hilfreiche Unterstützung erhalten, um gesund und erfolgreich zu sein. Ich danke Dir für Deine stets geduldige, kompetente und motivierende Begleitung. Ich wünsche mir, dass noch viele Menschen von Deinen Fähigkeiten profitieren.
Martin Clostermann, Dipl. Ing. (Uni), Entwicklung, Stuttgart

Durch das Gespräch über Burnout-Prävention mit KMU-vital sind wir einen grossen Schritt bei unserer Arbeit weiter gekommen. Vielen Dank dafür!
Pascale Lutz, Patrizia Perlini, Gewinnerinnen des NAB-Förderpreises 2007 für ihre Maturitätsarbeit "Burnout-Prophylaxe am Arbeitsplatz", Aargau

Dr. Christel Killmer war bei der Erstellung des Fragebogens und Planung des Studiendesigns sehr hilfreich.
Dr. rer. nat. Birgit Reime,  Diplom-Psychologin

Dr. Monika Heinzel-GutenbrunnerFrau Dr. Christel Killmer danke ich für das sorgfältige Korrekturlesen meiner Dissertation.  Ebenso hat mich Frau Killmer bei einer großen epidemiologischen Untersuchung zur Gesundheitsentwicklung und ihren Einflussfaktoren in Deutschland tatkräftig und geduldig unterstützt. Ihr Support war vor allem bei der Erschließung des theoretischen Hintergrunds und bei der Formulierung der Ergebnisse wertvoll.
Dr. Monika Heinzel-Gutenbrunner, Diplom-Statistikerin, Marburg

Dieser Artikel ist perfekt. (....) Habe und werde diesen Artikel gerne vielen Bekannten weitergeben.
Herzlichen Dank.
Heidi Meiller zum Artikel im ALPHA-Kadermagazin: "Ausbrennen: Vom Vorbild zum Zyniker?"

Nun schreiben Sie schon seit geraumer Zeit für den Landanzeiger. Sie bereichern damit unsere Zeitung. Sie schreiben sehr "süffig" - eben so, dass man es auch liest. Die Themen sind zudem nicht fremd, sondern aus dem Leben gegriffen. Bravo - sehr gut! Besten Dank für Ihre tollen Zeilen!
Markus Schenk, Verlags- und Redaktionsleiter; SuterKeller Druck AG, Entfelden

Sie schreiben immer so tolle Artikel!
Mitarbeiterin im Einzelhandel, Aarau

Ihre Zeilen im Landanzeiger bereiten mir jeweils Freude.
H.G., Entfelden

Christel gehörte zu den ersten Mitgliedern des GOLDEN LIFE CLUB (....). Christel war sehr aktiv und hat uns allen wertvolle Impulse gegeben. (....) Ihre Arbeit für den Club, ihre Arbeit für die Mitglieder, wissen wir zu würdigen und zu schätzen. Es war mir eine grosse Ehre und eine Freude zugleich, sie persönlich kennenlernen und mit ihr im Rahmen der Regionalmeetings in Zürich des GOLDEN LIFE CLUB sprechen und austauschen zu dürfen.
GOLDEN LIFE CLUB Moderator in Chief Peter Gabriel, Dresden, Basel